Der Fuchs

Der Fuchs

Als Meister Reinecke wird er in Fabel genannt und gilt als besonders schlau und gerissen. Der Rotfuchs ist unser einziger Vertreter der Füchse und ist in Europa der häufigste Wildhund. Den männlichen Fuchs bezeichnet man als Rüde und den weiblichen als Fähe. Die Jungen werden wie bei den Hunden Welpen genannt.Fuchs

Er wird ohne Lunte (Schwanz) bis 70cm lang und erreicht eine Schulterhöhe bis 45cm. Seine Lunte wird zwischen 30cm und 45cm und erreicht ein Körpergewicht bis zu 10kg. Die Fähen sind deutlich kleiner.

Der europäische Fuchs kommt in ganz Eurasien vor, bis auf ein paar Inseln. Hohes Fuchsvorkommen sind in Wald-Feldgemenge und immer mehr in unseren Städten zu finden.

Als Nahrungsopportunist gilt der Fuchs als Allesfresser, grundsätzlich gilt er aber als Fleischfresser. Sein Nahrungsspektrum reicht von Beere bis zu kleinen Säugetieren (Rehkitzgröße), Hauptbeute sind Mäuse und etliche Regenwürmer.

Zoologische Zuordnung:
Ordnung:Raubtiere
Unterordnung:Landraubtiere
Familie:Hundeartige
Unterfamilie:Echte Hunde

Die Paarungszeit (Ranz) finden im Januar bis Februar satt. Die Fähe paart sind mit mehren Rüden nach Hundart. Die Fähe geht ca. 50 – 55 Tage dick (Tragzeit) und bringt im März oder April in der Regel 5 bis 6 Welpen zur Welt. Bis zur achten Wochen wegen die Jungen gesäugt, in der fünften Lebenswoche verlassen die Jungen den Bau. Bis zum Frühherbst bleibt das Geheck zusammen, dann trennen sich ihre Wege.

Fuchse können die Freiheit ein Alter bis zu 12 Jahren erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 + = 25